Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Detaillierte Informationen zur Verwendung von Cookies finden Sie in unser Datenschutzerklärung.

Reisebüro Nord

Lufthansa City Center

Telefon: 0351 / 814020
Fax:
+49 0351 / 8140210
E-Mail:
info@lcc-dresden.de

Königsbrücker Str. 48,
01099 Dresden
Deutschland

Lufthansa City Center Reiselounge

Individuelle Onlineberatung der Reiseexperten aus Ihrem Reisebüro!

So gehts

  1. Nehmen Sie Kontakt zu den Reiseexperten aus Ihrem Reisebüro auf.
  2. Teilen Sie uns Ihre Reisewünsche mit und unsere Reiseprofis stellen Ihnen Ihre individuellen, maßgeschneiderten Reiseangebote zusammen.
  3. Sie erhalten Ihren persönlichen Beratungscode, den Sie in das Eingabefeld eintragen. Nun können Sie jederzeit Ihre persönlichen Angebote abrufen und gleich online buchen.
icon message

Bem-vindo - Willkommen auf Madeira, der grünen Perle im Atlantik!

Mein Startpunkt war die Hauptstadt Funchal, die mit einer ruhigen Hotelzone, einer schönen Promenade zum Flanieren und einer sehenswerten Altstadt aufwarten kann.
Viele Kreuzfahrtschiffe legen am Altstadtnahen Hafen an, alles ist hier gut zu Fuß erreichbar,
z.B. der sehenswerte Bauernmarkt „Mercado dos Lavradores“ .
Die Farbenpracht der angebotenen Blumen ist überwältigend, Strelitzien, Orchideen, Protheen, Rosen und Kamelien werden von den Blumenfrauen in traditioneller Tracht angeboten und verkauft.

Von hier aus fährt die Seilbahn zum Hausberg „Monte“ hinauf, unbedingt sehenswert sind der Botanische und auch der Tropische Garten.
Hinunter geht es mit den einzigartigen Korbschlitten „carros de cestos“, dem alten Transportmittel der gehobenen Gesellschaft, gut 2 km den Berg hinab zwischen fahrenden Autos hindurch, wirklich ein Erlebnis beim Madeirabesuch.

Unterwegs Richtung Westküste kam ich durch das malerische Fischerdörfchen Camara de Lobos bis zum zweithöchsten Steilkap der Welt „Cabo Girao“ (580 m). Auf einer Glasplattform steht man im „Nichts“ und kann den unendlichen Blick über den Atlantik genießen.
Nach einem kurzen Besuch in Ribiera Brava fuhren wir über den Encumeda-Pass nach Sao Vincente entlang der vom rauen Klima des Atlantiks zerklüfteten Nordküste, auch „Waschstraße“ genannt,
bis nach Porto Moniz. Gern hätte ich die aus Lavagestein entstandenen Naturschwimmbecken ausprobiert, aber leider war es dafür im März noch zu frisch.

Wellness für die Füße – der „Barfussweg“ im Hotel Jardim Atlantico an der Westküste in Prazeres, ein Hoteltipp für Fans von Natur, Wandern und Bio. Das Hotel liegt knapp 535 m über dem Atlantik mit spektakulärem Ausblick über Berge und Küste, allein 16 Wanderwege starten unmittelbar von hier.

Bei einem Besuch auf Madeira darf natürlich eine Levada Wanderung entlang dieses einzigartigen Bewässerungssystems nicht fehlen.
Wir hatten uns die landschaftlich schöne Tour durch das Naturschutzgebiet Rabacal zu den 25 Quellen im Südwesten ausgesucht. Eine wunderschöne Strecke mit einem romantischen Picknickplatz unter Wasserfällen.
Hier lassen wir uns Brot, Oliven und Wurst schmecken.
Der Weg führt durch wunderschöne Lorbeer- und Eukalyptuswälder, selbst unsere bekannte Heidepflanze ist hier Baumheide.

Canico de Baixo, ein bei deutschen Gästen beliebter Ort an der Ostküste nur 11 km von Funchal entfernt,
war meine letzte Station. Früher prägten Zwiebelfelder die Region, heute ist Canico das zweitwichtigste Fremdenverkehrszentrum der Region.
Ganz in der Nähe liegt inmitten eines üppigen botanischen Gartens das Hotel Quinta Splendida mit großzügigem neuen Spa plus 25 passende Designersuiten, Pool und charmanten Gourmetrestaurant im historischen Herrenhaus.
Der Hotelgarten darf auch von auswärtigen Gästen besucht werden, einmal pro Woche gibt es eine deutschsprachige Führung.

Meine Empfehlung ist das 4* Hotel Galosol im Komplex des Galo Resorts, ein Haus für aktive und sportliche Gäste. Seit langer Zeit unter komplett deutscher Leitung.

 

Hier noch einige Tipps für Madeira:

Spezialitäten:
Poncha - ein kleiner Cocktail aus Zitronensaft, Honig und Zuckerrohrschnaps, aber Vorsicht!
Espada – der schwarze Degenfisch wird fast überall serviert oft als Filet mit Banane
Espetada – das Nationalgericht der Insel, Rindfleisch geschnitten und auf einem Spies serviert
Bolo de mel – dunkler Gewürzkuchen mit Zuckerrohrsirup
Madeirawein – 20%-iger Dessertwein mit Weinbrand

Bloß nicht:
„Gracias“ sagen, die Portugiesen verstehen in der Regel sehr gut spanisch, doch umso mehr freuen sie sich über ein mutiges „Obrigado!“ (Mann) oder „Obrigada!“(Frau).

Highheels einpacken, Steile Anstiege und Kopfsteinpflaster machen selbst einen Bummel in Funchal zu einem sportlichen Akt.

Feste und Mehr:
Februar – Karneval große Parade mit Samba Tanzgruppen und Themenwagen
April/Mai – Festa da Flora Blumenfest zur Frühlingsblüte in Funchal
September - Madeira Weinfestival
Silvester - Silvesterfeuerwerk, beeindruckend an der Hafenbucht

 
Haben Sie Lust bekommen einmal selbst die Insel Madeira kennenzulernen? Sprechen Sie mich an, gern gebe ich Ihnen Tipps und Empfehlungen für das richtige Hotel.

von:

Grit Banko

Reisebüro Nord
Petersstr. 4
Tel:
03731 308311
Fax:
03731 308399
g.banko@lcc-dresden.de
 

Zertifizierungen

  • Beste Kundenberatung – Handelsblatt